RBL: Wieder Sieg für die Hauptstadtsprinter

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit! Die Ruder-Bundesliga gastierte im ostwestfälischen Minden am Wasserstraßenkreuz auf der „Alten Fahrt“. Ein Experiment der ganz besonderen Art, denn der Renntag wurde auf einer 24 Meter breiten und 370 Meter langen Trogbrücke, die über das Wesertal und die rund 13 Meter tiefer gelegene Weser führte, ausgetragen.

Rund 8.000 Zuschauer belohnten die Idee und den Aufwand mit ihrem Kommen. Sie standen hautnah auf der Kaimauer, feuerten die Teams frenetisch an und sorgten für eine einzigartige Atmosphäre, welche die RBL-Teams bis dato so noch nicht erlebt hatten.

Bereits im Halbfinale der Männer kam es zum Aufeinandertreffen der Tabellenführenden vom Melitta-Achter Minden „Team Black“ mit dem Team Hauptstadtsprinter DWB Holding. Damit war klar, dass es einen Finalneuling in dieser Saison geben würde. Diesen Platz sicherte sich der Münster-Achter im Halbfinale gegen den Wurzen-Achter. Im Finale sah es lange nach einem Sieg des „Münster-Achter“ aus. Erst auf den letzten 80 Metern konnten unsere Hauptstadtsprinter den Rückstand egalisieren und ihre Bugspitze hauchdünn vor den Westfalen über die Ziellinie schieben. Am Ende sah der Zielfilm einen Vorsprung von 7 Hundertsteln.

Herzlichen Glückwunsch zum alleinigen Tabellenplatz 1 !!!

Auch die HavelQueens konnten wieder einen beachtlichen zweiten Platz erreichen.

Herzlichen Glückwunsch!

3. Renntag RBL 2018
« von 2 »
error: Content is protected !!