Frühregatta – Besseres Wetter, bessere Stimmung

Die diesjährige Frühregatta in Grünau war etwas anders als sonst. Die letzten Jahre waren wir, nennen wir es mal „unschöne“ Bedingungen gewohnt. Dieses Mal erinnerte es mehr an die Sommerregatta als an die Frühregatta. 40 Aktivebrachten uns bei 50 Startsinsgesamt 10 Siegemit nach Hause, darunter ein sehr schwerer Pokal! Fernerhin gab es neun zweite Plätze und 13-mal den Bronzerang. Beim vorangegangenen B-Test gewann Joelina Dosingaußerdem ihren Finallauf! Hier die Einzelheiten:

Los ging es mit der Langstrecke der Kinder über 3000M, den Anfang machte der Mädchendoppelvierer 13/14 Jahre mit Steuerfrau. In dieser Bootsklasse kann ich mich nicht an eine Meldung erinnern die Arkona bis dato machen konnte. Hier gingen Larissa Punzel, Wiktoria Bilski, Katharina und Nadine Wogatzke mit Steuerfrau Tamina Garelli an den Start und erzielten den zweiten Platz!
Kurz darauf folgte der Jungendoppelzweier 13/14 Jahre mit Fares Sehouli und Artur Inopin. Sie erruderten als zweitschnellstes Berliner Boot den dritten Rang auf der Langstrecke!
Dem folgten die ersten Sieger auf der Langstrecke. Constantin Steger und Lucas Pingaudgewannen die 3000M im leichten Jungendoppelzweier 13/14 Jahre!
Valentin Kolbeck ging im leichten Jungen-Einer 14 Jahre an den Start und musste sich, mit acht Hundertstelsekunden  Abstand zum Sieger, leider auf dem Silberrang aufs Treppchen stellen.

Sophie Krostging im Einer und Doppelzweier in Renngemeinschaft mit dem Ruderverein Berlin 1878 bei den A-Juniorinnen an den Start. Sie gewann beide Male im Doppelzweier und erreichte im Einer Platz 2.
Joelina Dosingfuhr in Renngemeinschaft mit dem RC Tegel am Samstag im leichten Doppelzweier der B-Juniorinnen auf Platz 1 und wiederholte diese Leistung am Sonntag, allerdings bei den Schwergewichten!
Ahmed El Mohands
gewann im Einer der A-Junioren am Samstag sein Rennen!
Fares Sehouli und Niklas Althoffgewannen den Jungendoppelzweier 13/14 Jahre am Samstag mit mehreren Längen Vorsprung!
Luca Nowakowskigewann am Sonntag seinen ersten Slalom. Einen Sieg den er mit einer unfreiwilligen „Badeparty“ im Ziel feierte.

Das Team der Hauptstadtsprinter gab am Sonntag sein Debüt in dieser Saison, und kämpfte um den Senatsachterpreis gegen den SCBK und Wiking. Nach einem souveränen Sieg bei der Bahnverteilung ging es um 14:20 Uhr bei 1000 Metern um ein Preisgeld von 200€. Hierfür wurde extra von der Wasserschutzpolizei die Strecke abgesperrt, sodass perfekte Wasserbedingungen vorherrschten. Mit zwei Längen Vorsprung kamenCornelius Nellessen, Arne Schacher, Tobias Oppermann, Gilbert Klinger, Arne Schwiethal, Christoph Krofitsch, Konrad Wende und Lorenz Schönleber ins Ziel! An den Steuerseilen war Lisa Hellmers! Damit ist der Mannschaft ein eindrucksvoller erster Auftritt in dieser Saison gelungen!
Lisa steuerte auch noch eine Berliner Juniorinnen-Renngemeinschaft zum Sieg.

So kann die Saison gerne weitergehen! Herzlichen Glückwunsch!

error: Content is protected !!