Arkona hat (k)einen neuen Anhänger

Aufgrund der diversen ausgefallenen Veranstaltungen konnten wir eine Investition für die Zukunft umsetzen, die schon lange auf sich warten ließ: neue Aufsatzteile für unseren 5er-Anhänger. Die alten Aufsatzteile bleiben uns jedoch erhalten. Bei Bedarf können die neuen ausgebaut und die alten wieder eingesetzt werden.

Die neuen Aufsatzteile sind um wenige Zentimeter breiter. So passen nun auch zwei Rennzweier, die Flügelausleger haben, auf eine Seite und in eine Etage, was vorher nicht funktionierte. Außerdem hat der Anhänger jetzt nicht zwei, nicht drei, sondern vier Etagen. Jede Etage ist so hoch, dass sowohl Renn- als auch Gig-Boote problemlos hineinpassen. Die Seitenstützen sind herausnehmbar, sodass die Boote ohne viel Aufwand eingefädelt und verladen werden können.

Somit haben viele Boote Platz auf dem Anhänger, und man muss sich keine Sorgen machen, dass die Rennvierer auf der obersten Etage nicht über das Zugfahrzeug passen (zumindest meistens). Wir mussten ja zeitweilig mit zwei Anhängern zu den Regatten fahren.

Um die (exorbitanten) Kosten der Lieferung zu vermeiden, hatte Seb sich für einen Montag Mitte September in Bremen mit dem Bootsanhänger-Händler Techau verabredet. Morgens um 5 Uhr machte er sich auf den Weg nach Bremen. Dort konnte er der Montage unterstützend beiwohnen. Anschließend ging es wieder zurück nach Berlin, wo er nach ca. 11 Stunden wieder bei Arkona ankam. 755 Kilometer Autofahrt – auf dem Hinweg mit dem nackten Gestell, auf dem Rückweg mit den neuen Aufsatzteilen. Der Luftwiderstand machte sich bemerkbar, aber ansonsten lief der Anhänger ruhig wie immer.

Die Mitarbeiter von Techau waren begeistert vom guten Zustand des fast 30 Jahre alten Gestells und wünschten uns weiterhin allzeit gute Fahrt und viel Freude mit den neuen Aufsatzteilen. Lasst uns weiterhin so pfleglich mit den Anhängern umgehen – so werden sie uns noch viele Jahre zu Wanderfahrten und Regatten bringen.

Arkonas neuer alter Bootsanhänger

error: Content is protected !!