2. Weltcup 2017 in Poznan vom 16. bis 18. Juni


Bronzeplatz im A-Finale für den Männer-Vierer mit Wolf-Niclas Schröder

Neben dem überlegenen Sieg des deutschen Achters über den Olympiasieger Großbritannien konnte der DRV-Vierer mit den beiden Berlinern Wolf-Niclas Schröder (Arkona), Paul Gebauer (Potsdamer RC Germania) sowie Finn Schröder(Lübecker Rudergesellschaft) und Christopher Reinhardt(Ruderverein Dorsten), die hinter den Booten aus Australien(Silber auf den Olympischen Spielen in Rio) und Großbritannien(Olympiasieger in Rio) einen vielbeachteten dritten (Bronze) Platz erringen konnten als jüngstes Team für weitere Nominierungen auf sich aufmerksam machen.

Filigrane Technik im deutschen Bronze-Vierer mit Niclas Schröder im Bug(Foto aus dem Hoffnungslauf)
Im ersten Streckenabschnitt bis zur 500m Marke lieferte der deutsche Vierer sich ein Bord-an-Bord Rennen mit den Australiern und konnten im Anschluss bis zur 1500m Marke noch den Britten Paroli bieten, musste diese aber im Finish ziehen lassen. Der Abstand im Ziel zu den Nächstplatzierten Franzosen, Argentiniern und Tschechen betrug aber mehrere Bootslängen oder wie die Briten sage „Clear Water“.

error: Content is protected !!